Wohin deine Augen beim Training mit dem Rudergerät schauen sollten

Der wohl härteste Teil beim Rudern ist wohl der mentale. Es fällt vorallem Anfängern sehr schwer beim Rudern nicht einfach aufzugeben, obwohl der Körper eigendlich noch Energien hätte. Deine Physischen Fähigkeiten sind wie sie sind, dein Geist kontrolliert jedoch deinen Körper. Es sagt dem Körper was er zu tun hat und wie er es zu tun hat.

Wenn eine Trainingseinheit hart ist, ist es das Gehirn, welches über diese Überwindung treten muss. Nachdem das geschafft ist, muss der Körper mithilfe des Gehirns beim Rudern arbeiten.

 

Warum sind also die Augen beim Rudern wichtig?

Die Augen zeigen an, ob jemand die volle Aufmerksamkeit an das Rudergerät schenkt, oder an etwas anderes denkt.

Die Augen erlauben es uns Dinge wie das Ruderergometer zu sehen und zu interpretieren.

Die Augen geben uns Informationen um das Training korrekt durchzuführen.

 

Es lässt sich also nur schlussfolgern, dass Konzentration der Schlüssel zum Erfolg mit dem Rudergerät ist. Diejenigen, die aufrecht stehen und die Augen offen haben, durchblicken viel schneller die Dinge als anderen, da sie mit ihrer Umgebung in dem Moment verbunden sind. Wenn du noch kein Rudergerät besitzt besuche doch einfach mal www.rudergeraete-tests.de und suche dir deinen Favoriten aus!

 

Sobald das Fitness Programm anstrengend wird, ist es einfach das als Entschuldigung zu nehmen es einfacher angehen zu lassen. Etwas zu tun, obwohl es ungemütlich ist, ist die wahre Aufgabe. Du musst dir vor Augen halten, was du mit dem Rudern erreichen willst und nicht “dass du eigendlich schon genug gemacht hast”.

Um ein sehr schönes Zitat zu zeigen:

“Erfolg ist eine Strasse und kein Ziel. Es öfters zu tun ist wichtiger als das was raus kommt”

Auf vielen modernen Ruderzugmaschinen wird heute jedoch vielerlei Informationen angezeigt um dir direkten Feedback zu geben, wieviel Kalorien du verbrannt hast, wieviel Kilometer du gerudert hast und so weiter. Es hilft vielen Leuten durchaus bei der Sache zu bleiben und den Fokus nicht zu verlieren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*